Publikationen

Bruce Nauman, Live or Die

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Christian Flick Collection. Band 10
ISBN 978-3832192839

Warum zählt Bruce Nauman zu den bekanntesten Künstlern der Welt? Was fasziniert die Betrachter an diesem vielseitigen OEuvre? Diesen Fragen geht Eugen Blume nach, ausgehend von Naumans Feststellung, sein Werk entstehe aus der Enttäuschung über die conditio humana.

Bruce Nauman, Ein Lesebuch

Eugen Blume, Sonja Claser, Gabriele Knapstein, (Hg.) u.a.
ISBN 978-3-8321-9283-9

Dieser Band bietet eine fesselnde Einführung in den Gedankenkosmos, der das vielseitige Werk von Bruce Nauman (*1941) speist. Er ist in drei Teile gegliedert: Unter rund 20 Schlüsselbegriffen sind kurze Beiträge versammelt, mit denen das OEuvre eines der wichtigsten Künstler der Gegenwart erläutert wird. Der zweite Teil beinhaltet Texte des Künstlers selbst, der dritte Quellentexte aus den Bereichen Philosophie, Soziologie, Psychologie, Gestalttherapie, Tierzucht, Überwachungstechnologie, Tanz, Musik, Literatur, die nach Aussage Naumans für seine Arbeit eine wichtige Rolle gespielt haben.

Architektonika 

Gabriele Knapstein, Matilda Felix, (Hg) u.a.
ISBN 978-3-86984-397-1

Die Ausstellung "Architektonika" im Hamburger Bahnhof - Museum for Gegenwart - Berlin stellte skulpturale, malerische, fotografische und filmische Werke vor, die in unterschiedlicher Weise auf Architektur Bezug nehmen. Es ging in dieser thematischen Präsentation darum, zu zeigen, wie vielfältig bildende Künstler seit den 1960er Jahren an der Schnittstelle von Kunst und Architektur gearbeitet haben.

Dabei reflektieren sie nicht nur die Gestaltung, sondern auch die sozialen Implikationen von Bauwerken und urbanen Räumen. In der vorliegenden Publikation wird die Ausstellung aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, und einzelne Aspekte des facettenreichen Themas werden von den Autoren vertieft.

Jason Rhoades

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Christian Flick Collection. Band 9
ISBN 978-3832191504

Trotz seines frühen Todes hinterlässt Jason Rhoades ein reiches bildhauerisches Werk. Eva Meyer-Hermann zeichnet hier erstmals die gesamte Entstehung dieses auf den ersten Blick unentwirrbar erscheinenden, ganze Hallen füllenden Werks von Installationsarbeiten chronologisch nach und liefert exemplarische Interpretationen.
 

Die Anfänge von Jason Rhoades’ Arbeit liegen in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren, als er an der University of California in Los Angeles bei Richard Jackson und Paul McCarthy studiert. In einer Zeit also, in der die Performance-Szene Südkaliforniens beginnt, sich dem Ausstellungswesen und dem Kunstmarkt von New York und Europa zu öffnen.
Rhoades bezieht performative Elemente in seine raumgreifenden Installationen mit ein und entwickelt daraus eigene, thematische Werkzyklen. Seine bildhauerische Sprache ist von Elementen der Massenkultur geprägt und entwickelt unter großem physischen Aufwand Metaphern, die – in ihrer Vergänglichkeit und Unwiederholbarkeit – für unerfüllte Sehnsüchte nach spiritueller Erkenntnis stehen.
 

Ich kann mir nicht jeden
Tag ein Ohr abschneiden
. Dekonstruktionen des Künstlermythos

Begleitpublikation zur Ausstellung. Aus der Reihe "Museum für Gegenwart". Band 14
ISBN 978-3832191955

Mit Beiträgen von Gabriele Knapstein, Knut Ebeling, Helmut Draxler, Melanie Franke, Rainer Stange und Doris Berger

Dan Graham

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Christain Flick Collection. Band 8
ISBN 978-3832191108

Dan Graham (* 1942, lebt in New York) ist einer der einflussreichsten Konzeptkünstler, der mit seiner Arbeit früh die Autonomie des künstlerischen Werks in Frage gestellt und die Rolle der Populärkultur reflektiert hat. Die künstlerischen Aktivitäten, die Graham seit Mitte der 1960er Jahre entfaltet hat, reichen von Zeitschriftenartikeln, -seiten und -annoncen über Fotografien, Performances, Tonband-, Film- und Videoinstallationen bis zu Fernsehprogrammen, hybriden Skulpturen und Architekturen. 

Darüber hinaus hat Graham zahlreiche Artikel zu kulturellen Phänomenen geschrieben, Videoessays verfasst, eine Oper entworfen und die Konzeption eines Museums für einen Künstler (Gordon Matta-Clark) entwickelt, der keine dauerhaften Werke hinterlassen hat.

Gregor Stemmrich zeichnet die Entwicklungslinien von Grahams Kunst nach und zeigt, wie Graham einen kulturell vorherrschenden Gebrauch von Medien konterkariert.

Roman Signer

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Christian Flick Collection. Band 7
ISBN 978-3832177195

Signers Werkstoffe sind Wasser, Feuer, Erde und Luft – als Elemente, die »in die Gestaltung des Werkes eingreifen und es vollenden« (Roman Signer). Die vier Jahrzehnte umspannende, viel bewunderte Kunstpraxis von Roman Signer (*1938) hat ihm den Ruf eines »Künstler- Künstlers« eingebracht. 

Dennoch erzielen seine fein abgestimmten, trügerisch einfachen »Zeitskulpturen« eine ungewöhnliche Breitenwirkung: Kinder wie Philosophen, Kunstexperten und Laien, Kunstliebhaber und Kunstskeptiker sind gleichermaßen fasziniert von der explosiven Mischung aus visueller Schönheit, beweglicher Poesie, treffsicherem Humor und konzeptueller Resonanz.
Rachel Withers analysiert Roman Signers Zeitskulpturen aus verschiedenen Perspektiven. Ausgehend von Bergson, Bachelard und anderen, untersucht sie einige Schlüsselfragen der Zeitphilosophie und erprobt deren Konsequenzen für unser Verständnis von Signers Werk. Sie setzt die Zeitskulptur in Beziehung zur »Zeitrevolution«, die unser Kunstverständnis im späten 20. Jahrhundert verändert hat, und bezieht Signers anhaltende Faszination durch die Umwelt auf aktuelle ökologische Debatten über die Zeitlichkeit der Natur. Schließlich nimmt sie Signers Sinn für Humor in den Blick und die Rolle, die dieser für unsere Reaktion auf sein Werk spielt.
 

There is never a Stop
and never a Finish

In memoriam Jason Rhoades

Begleitpublikation zur Ausstellung. Aus der Reihe "Museum für Gegenwart". Band 8
ISBN 978-3832190064

Mit Beiträgen von Eugen Blume, Gabriele Knapstein, Joachim Jäger, Melanie Franke, Roberto Orth u.a.

Richard Jackson

Begleitpublikation zur Ausstellung. Aus der Reihe "Museum für Gegenwart". Band 5
ISBN 978-3832190361

Editorial: Eugen Blume, Gabriele Knapstein   
Text: Catherine Nichols          

Jenseits des Kinos

Ausstellungskatalog.
Stan Douglas, Christopher Eamon, Joachim Jäger, Gabriele Knapstein (Konzept)
ISBN 978-3775718738

MIt Beiträgen von Eugen Blume, Stan Douglas, Christopher Eamon, Joachim Jäger, Gabriele Knapstein, Anette Hüsch und Britt Schlehahn

Franz West

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Christian Flick Collection. Band 5
ISBN 978-3-8321-7650-1 

Seit 30 Jahren hat der Wiener Künstler Franz West (*1947 in Wien) ein eigenes Territorium der Kunst errichtet, in dem er für Skulptur, Ambiente und Design neue Modalitäten des „Vorscheins" erfand. Angefangen vom „Paßstück" der siebziger Jahre über die Möbelensembles der achtziger Jahre bis zu den Außenskulpturen der neunziger Jahre irritiert er die Kunstwelt nachhaltig mit parodistischen Einfällen und skurrilen Szenarien, die der alten Sozialutopie von Kunst und Leben überraschende Lösungen entgegenhalten

Im Wörtlichnehmen der Kunstsituation entgeht er einer deskriptiven Kommentierung. Durchgängig verankert ist die partizipative Intention des Werks in sprachlichen, philosophischen, psychologischen und soziologischen Ebenen, die den Ausstellungsstücken eine vielschichtig performative und konzeptuelle Kraft verleihen.

In seiner Einführung in das Œuvre von Franz West, die von Kommentaren des Künstlers begleitet wird, liefert Veit Loers neue Interpretationsansätze und beschäftigt sich ausführlich mit der Werkentwicklung der letzten Jahre.

Stan Douglas

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Chirstian Flick Collection. Band 6
ISBN 978-3-8321-7729-4 

Stan Douglas zählt zur jüngeren Generation der international viel beachteten Vancouver Schule im Umfeld von Jeff Wall und Rodney Graham.

Seinen Themen nähert sich der Künstler über sorgfältige Recherchen und fotografische Serien, die er zu raffinierten Film- oder Videoinstallationen montiert und mit eigenen Projektbeschreibungen kommentiert.

Diese technisch präzise umgesetzten Montagen liefern die Grundlage für seine subtile Kritik an der Gesellschaft, an Autorenschaft und Subjektivität im Übergang von mechanischer Reproduzierbarkeit zum elektronischen Zeitalter. Seine Installationen sind mediale Maschinen, unheimliche Automaten, denen der Autor zu fehlen scheint und die den Betrachter in ihren Mechanismus verstricken.
 

Urs Fischer

Begleitpublikation zur Ausstellung. Aus der Reihe "Museum für Gegenwart". Band 3
ISBN 978-3832190347

Mit Beiträgen von Eugen Blume und Catherine Nichols

Fast Nichts

Ausstellungskatalog.

Mit Beiträgen von Eugen Blume, Gabriele Knapstein, Catherine Nichols (Hg)

Pipilotti Rist

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Christian Flick Collection. Band 3
ISBN 978-3-8321-7540-5 

Pipilotti Rist ( *1962 Grabs, Schweiz) erfindet die Installation immer wieder neu. Mit ihren multimedialen Audio- und Videoinstallationen erschafft und bespielt die Schweizer Künstlerin große und kleine Räume, sie belebt Maschinen oder produziert serielle Videostills, die sich aus ihrer eigenwilligen und eindringlichen Bilderwelt speisen.

Die Themen und Bilder der Alltagswelt spiegeln zugleich grundsätzliche Lebensfragen: Liebe und Verlust, Geburt und Tod, Familie und Einsamkeit, Geschlecht und Individualität, Traum und Wirklichkeit. Die Künstlerin involviert die Betrachter ihrer Kunst direkt und setzt auf die kommunikativen und performativen Fähigkeiten des Körpers.

Ergänzt durch kurze Interviews, bietet Änne Sölls Einführung den ersten systematischen Überblick über das Werk von Pipilotti Rist.

Martin Kippenberger

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Cristian Flick Collection. Band 4
ISBN 978-3-8321-7541-2 

Martin Kippenberger (*1953 Dortmund, † 1997 Wien) hat seine Arbeit seit den späten siebziger Jahren als Schnittpunkt künstlerischer Zusammenhänge und zirkulierender Ideen konzipiert. In der für ihn typischen Mischung aus Feinheit und äußerster Grobheit ließ er dabei nur wenige Probleme und Verfahren der Kunst des 20. Jahrhunderts unberührt.

Durch die postmoderne Disposition hindurch – Referenzialität, Kommunikativität, Humor, Körperpolitik – hat Kippenberger die künstlerischen Fragestellungen des späten 20. Jahrhunderts wie kaum ein anderer Künstler seiner Generation erfasst und in komplexe Kommunikationsstrukturen übersetzt.

Ausgehend von einer rezeptionsgeschichtlichen Rekonstruktion räumt Manfred Hermes vorherrschende Missverständnisse („Zynismus") aus und nimmt die konzeptuelle Dimension von Martin Kippenbergers Werk in den Blick. Sein Text macht Kippenberger als einen materialistischen Künstler erkennbar, dessen Praxis aus einem unentwegten Spiel zwischen Verschiebung, Kommentar und Geste bestand.

Friedrich Christian Flick Collection im Hamburger Bahnhof 

Ausstellungskatalog.
Eugen Blume, Joachim, Jäger, Gabriele Knapstein (Autoren) u.a.
ISBN 978-3832174934

Zum Auftakt der ersten großen Eröffnungsausstellung, die die Sammlung Flick in wichtigen Teilen im September 2004 erstmals im Hamburger Bahnhof präsentiert, erscheint dieser große Überblicksband zur Sammlung. Internationale Positionen zeitgenössischer Kunst, unterschiedliche Medien wie Malerei, Skulptur, Video, Fotografie erlauben einen weiten Überblick über die Bewegungen der Kunst unserer Zeit.

Rodney Graham

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Christian Flick Collection. Band 1
ISBN 978-3-8321-7497-2 

Der kanadische Künstler Rodney Graham hat seit den späten 70er Jahren ein vielschichtiges Werk entwickelt, das die Geschichte der Moderne zum Ausgangspunkt nimmt. Darin durchforscht er die Fotografie, Literatur, Musik, Kunst und den Film, Psychologie und Linguistik von den Wegbereitern der Moderne im 19. Jahrhundert (Richard Wagner, Stéphane Mallarmé oder Edgar Allen Poe) über die wichtigen Protagonisten des 20. Jahrhunderts (Sigmund Freud, Marcel Duchamp oder Donald Judd) bis hin zu den populären Mythen des Kinos und der Popmusik.

Der angelegte Widerspruch zwischen konzeptuellem Ernst und humorvollem Spiel, zwischen verehrungsvoller Referenzialität und inszenierter Selbstdarstellung, Appropriation und Performance, kulturellem Readymade und Naturverbundenheit verrät den modernen Melancholiker. Rodney Graham ist mit herausragenden Hauptwerken aller Werkphasen und -gruppen in der Friedrich Christian Flick Collection vertreten, die er mit ebenso geistreichen wie informativen Texten selbst kommentiert. Die einfühlsame Einführung in das Gesamtwerk des Künstlers und der repräsentative Querschnitt seiner Werke in der Friedrich Christian Flick Collection bieten einen ersten monographischen Überblick.
 

Thomas Schütte

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Christian Flick Collection. Band 2
ISBN 978-3-8321-7501-6 

Von Anfang an hat Schütte sich quergelegt – sich abseits der Arbeit seiner künstlerischen Lehrer (Gerhard Richter und Fritz Schwegler) gehalten, sich distanziert von den Äußerungen des jeweiligen Zeitgeistes, in zunehmendem Maße eigenen Positionen widersprochen – und ist damit zu einem der einflussreichsten Künstler seiner Generation geworden.

Sein Werk bewegt sich vom Text zum Bild, zum Objekt, zum Buch, verspiegelt biographische Momente mit Ereignissen der Zeitgeschichte, oszilliert zwischen dem Anspruch auf öffentliche Wirksamkeit in Architektur und Monument und dem Konjunktiv des Bastlers und Modellbauers, projiziert avantgardistisches Denken auf traditionelle Formen der Kunst. Das Werk besteht aus kulissenartigen Installationen, Architekturmodellen, dreidimensionalen Bildern, figurativen Skulpturen und verschiedenen Materialien, Tagebüchern in Form von umfangreichen Serien von Zeichnungen, Aquarellen und Radierungen.

In seiner kenntnisreichen Einführung durchkreuzt Ulrich Loock die verschiedenen Felder im Œuvre von Thomas Schütte und reflektiert die Einzelwerke der Friedrich Christian Flick Collection – von den frühen Westkunstmodellen, „Mohr’s Life", Große Geister, Frauen in Keramik, Stahl und Bronze bis zu zahlreichen Papierarbeiten – im Dialog mit dem Künstler.