Archiv / 2004

Ausstellung
Friedrich Christian Flick Collection im Hamburger Bahnhof
Erstpräsentation der Sammlung

22. September 2004 – 07. August 2005, Hamburger Bahnhof, Berlin (D)

Auftakt des siebenjährigen Vertrages zwischen der Friedrich Christian Flick Collection und der Stiftung Preussischer Kulturbesitz ist die erste grosse Ausstellung aus dem Konvolut der Sammlung. Nicht nur auf dem Areal der Rieckhallen sondern auf dem  ganzen Ausstellungsareal des Hamburger Bahnhofs werden auf 12.000 Quadratmeter Hauptwerke der Sammlung unter diversen Themenkreisen präsentiert.

Der Eingangsbereich in der Historischen Halle bildet die Installation "Hemorrhoidal Piece" von Jason Rhoades, welche zwölf  Installaltionen und Skulpturen zu einem grossen Werkkomplex zusammenfasst. Der zweite Teil der Historischen Halle ist durch Arbeiten von Paul McCarthy  wie "Michael Jackson and Bubbles (Gold)", 1997, "Michael Jackson Fucked Up (Big Head)", 2002 oder "Saloon Theater", 1995-1997 geprägt.

Die Kleihueshalle ist gänzlich Bruce Nauman gewidmet, einen der zentralen Künstler der Sammlung und umfasst "begehbare "Architekturen, Projektionen, Skulpturen, Neonarbeiten wie auch Installationen des Künstlers.

Die oberen Ausstellungsräume des Hamburger Bahnhofs werden von Künstlern wie Dan Graham, Rachel Khedoori, Gordon Matta-Clark und Raymond Pettibon geprägt während in den Rieckhallen einzelne Hallen sogar Präsentationen einzelner Künstler gewidmet sind. So findet man in  Halle 1 Arbeiten von Rodney Graham, während in Halle 2  Franz West den gesamten Bereich mit eigenen Arbeiten in Kombination mit Arbeiten von Martin Kippenberber in Zusammenhang setzen konnte . Halle 3 wiederum ist Schauplatz der vierzig Meter langen Gartenskulptur. In den Hallen des Untergeschosses der Rieckhallen zeigt Pipilotti Rist in der selbst kuratierten Halle 1 eine Zusammenführung diverser Ihrer bekanntesten Werke wie "Das Zimmer", 1994 "Vorstadthirn", 1999 oder "Extremitäten (weich weich)", 1999 während wiederum Halle 3 gänzlich verschiedener Videoarbeiten und der Arbeit "Model for Trench and Four Buried Passages", 1977 von Bruce Nauman gewidmet ist.

Durch die Größe der Schau und durch eine Gliederung in thematische Kapitel ermöglicht die Ausstellung einem grossen Publikum den Überblick über zentrale künstlerische Positionen nach 1960. Die Werke werden zudem in vielfältiger Weise vermittelt: durch kostenlose AudioGuides, durch zahlreiche Führungen und Vorträge bis hin zu jungen "Live Speakers", die die Werke und Zusammenhänge den Besuchern vor Ort erklärten.

Die Erstpräsentation der Friedrich Christian Flick Collection wurde am 28. März 2005 mit einem großen Erfolg geschlossen: Rund 250.000 Besucher sahen die Ausstellung.

Friedrich Christian Flick Collection im Hamburger Bahnhof 

Ausstellungskatalog.
Eugen Blume, Joachim, Jäger, Gabriele Knapstein (Autoren) u.a.
ISBN 978-3832174934

Zum Auftakt der ersten großen Eröffnungsausstellung, die die Sammlung Flick in wichtigen Teilen im September 2004 erstmals im Hamburger Bahnhof präsentiert, erscheint dieser große Überblicksband zur Sammlung. Internationale Positionen zeitgenössischer Kunst, unterschiedliche Medien wie Malerei, Skulptur, Video, Fotografie erlauben einen weiten Überblick über die Bewegungen der Kunst unserer Zeit.

Rodney Graham

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Christian Flick Collection. Band 1
ISBN 978-3-8321-7497-2 

Der kanadische Künstler Rodney Graham hat seit den späten 70er Jahren ein vielschichtiges Werk entwickelt, das die Geschichte der Moderne zum Ausgangspunkt nimmt. Darin durchforscht er die Fotografie, Literatur, Musik, Kunst und den Film, Psychologie und Linguistik von den Wegbereitern der Moderne im 19. Jahrhundert (Richard Wagner, Stéphane Mallarmé oder Edgar Allen Poe) über die wichtigen Protagonisten des 20. Jahrhunderts (Sigmund Freud, Marcel Duchamp oder Donald Judd) bis hin zu den populären Mythen des Kinos und der Popmusik.

Der angelegte Widerspruch zwischen konzeptuellem Ernst und humorvollem Spiel, zwischen verehrungsvoller Referenzialität und inszenierter Selbstdarstellung, Appropriation und Performance, kulturellem Readymade und Naturverbundenheit verrät den modernen Melancholiker. Rodney Graham ist mit herausragenden Hauptwerken aller Werkphasen und -gruppen in der Friedrich Christian Flick Collection vertreten, die er mit ebenso geistreichen wie informativen Texten selbst kommentiert. Die einfühlsame Einführung in das Gesamtwerk des Künstlers und der repräsentative Querschnitt seiner Werke in der Friedrich Christian Flick Collection bieten einen ersten monographischen Überblick.
 

Thomas Schütte

Collector's Choice. Künstlermonographien aus der Friedrich Christian Flick Collection. Band 2
ISBN 978-3-8321-7501-6 

Von Anfang an hat Schütte sich quergelegt – sich abseits der Arbeit seiner künstlerischen Lehrer (Gerhard Richter und Fritz Schwegler) gehalten, sich distanziert von den Äußerungen des jeweiligen Zeitgeistes, in zunehmendem Maße eigenen Positionen widersprochen – und ist damit zu einem der einflussreichsten Künstler seiner Generation geworden.

Sein Werk bewegt sich vom Text zum Bild, zum Objekt, zum Buch, verspiegelt biographische Momente mit Ereignissen der Zeitgeschichte, oszilliert zwischen dem Anspruch auf öffentliche Wirksamkeit in Architektur und Monument und dem Konjunktiv des Bastlers und Modellbauers, projiziert avantgardistisches Denken auf traditionelle Formen der Kunst. Das Werk besteht aus kulissenartigen Installationen, Architekturmodellen, dreidimensionalen Bildern, figurativen Skulpturen und verschiedenen Materialien, Tagebüchern in Form von umfangreichen Serien von Zeichnungen, Aquarellen und Radierungen.

In seiner kenntnisreichen Einführung durchkreuzt Ulrich Loock die verschiedenen Felder im Œuvre von Thomas Schütte und reflektiert die Einzelwerke der Friedrich Christian Flick Collection – von den frühen Westkunstmodellen, „Mohr’s Life", Große Geister, Frauen in Keramik, Stahl und Bronze bis zu zahlreichen Papierarbeiten – im Dialog mit dem Künstler.